veröffentlicht: 24. Mai 2022

20 Jahre Deutsches Thermometermuseum Geraberg

 

Am 14. Mai 2022 konnten wir unser Jubiläum endlich gebührend feiern. Viele der geladenen Gäste waren unserer Einladung gefolgt.

 

In den Grußworten und Beiträgen der Gastredner wurde nicht nur die Entwicklung aufgezeigt sondern auch der Mut und das Engagement der damaligen Gemeinde unter Bürgermeister Herrn Hertwig, so ein Museum zu gestalten, gewürdigt. In einem doch relativ kurzem Zeitraum wurde eine Einrichtung geschaffen, die ihresgleichen in Europa sucht. Vor 20 Jahren hätte keiner geglaubt, dass hier in Geraberg ein in der Fachwelt anerkanntes Museum zu finden ist.

 

Erinnerungen an die Zeiten des Aufbaus und folgender Erweiterungen wurden wach. In einer Präsentation über früher und heute war eindrücklich zu sehen, was aus diesem einstmals denkmalgeschützten Gebäude geworden ist.

 

Erfreulich für die Gäste und uns als Team des Museums war die erneute Bekenntnis der Gemeinde Geratal und Herrn Straubes zu unserem Museum, dass sicher auch in Zukunft noch die eine oder andere finanzielle Zuwendung benötigt.

Bürgermeister Dominik Straube begrüßte die anwesenden Gäste

Die Landrätin des Ilmkreises Frau Enders zeigte sich sichtlich beeindruckt über das Museum und lobte die Arbeit, die hier geleistet wurde und noch geleistet wird. Wichtig ist, dass die Geschichte der Thermometrie und der Region erhalten bleibt und an die nächsten Generationen weitergegeben wird.

 

 

 

Ein Besuch im Museum sollte Bestandteil des Schulunterrichts werden. Dafür will sie sich einsetzen.


Frau Dr. Heil a.D. bei Ihrer Grußrede

Frau Dr. Heil a.D. vom Museumsverband hat die Entwicklung des Museums von der ersten Stunde an begleitet. Sie betonte, dass die Gemeinde sehr stolz auf so ein Museum sein kann, ein Museum aber nie eine gewinnbringende Einrichtung sein wird. Desto wichtiger ist, dass die Gemeinde hinter dem Museum steht und dies auch weiterhin unterstützt.

Die Gäste der Partnergemeinde Lahnau haben den Werdegang des Museums in den letzten Jahren ebenfalls aufmerksam verfolgt. Auch sie fanden Worte der Anerkennung für die geleistete Arbeit.


Ein Dankeschön an all diejenigen, die das Museum zu dem gemacht haben was es heute ist.

Herr Kämpfer vom Förderverein war zur Zeit der Entscheidung für ein Museum Bauamtsleiter und kennt den Werdegang des Museums genauestens. Über Förderanträge, Arbeit mit dem Denkmalschutz, neue Konzepte und Erweiterungsbau kann er viel berichten. Das hätte allerdings den Rahmen der Veranstaltung gesprengt. Seine Worte konnten somit nur einen kurzen Abriss der letzten 20 Jahre sein. Wichtig war für ihn auch, dass nun endlich die Geratherm Medical AG Mitglied des Fördervereins ist.

 

Natürlich gab es noch weitere Grußworte, die uns zur Veranstaltung und auch per email erreichten.


Der Bürgermeister bedankte sich bei Evgenia und Adrian für die musikalische Umrahmung

Die Veranstaltung wurde musikalische umrahmt von Evgenia am Keyboard und Adrian an der Gitarre. Beiden Künstlern unseren herzlichen Dank.


Frau Landrätin Petra Enders,
Herr Sven Kummer Vorsitzender des Fördervereines und Frau Rux bei einem Museumsrundgang

Selbst an diesem Tag ließ es sich Frau Schneider nicht nehmen, den Gästen ein Stück Thüringer Tradition näher
zu bringen.


Frau Augustin von der TU-Ilmenau rundete diesen für Alle sehr schönen Tag mit einem wissenschaftlichen Vortrag ab. 

Ein Dankeschön auch an das fleißige Team hinter dem Tresen.


Bedanken möchten wir uns auch
bei den Mitarbeitern der Bauhöfe des Geratals und Frau Preuß, die uns im Vorfeld unterstützt haben.

Alles in allem können wir auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken.

Die netten Gespräche und Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit haben gut getan!

 

Carmen Rux

Regina Haak

Deutsches Thermometermuseum Geraberg